• B2_26.12_2-min
Innerhalb weniger Stunden mussten die Mitglieder der FF Hoheneich zu fordernden Einsätzen auf der B 41 ausrücken.
Nachdem am Nachmittag des 25. Dezember die Lenkerin eines PKW aus ihrem verunfallten Fahrzeug gerettet werden konnte, folgte am Vormittag des 26. Dezembers die Alarmierung zu einem Fahrzeugbrand.
Eine junge Frau kam aus

bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stürzte mit ihrem BMW über eine Böschung, wo das verunfallte Fahrzeug zu stehen kam und sofort in Brand geriet. Ein vorbeikommender Fahrzeuglenker sprang beherzt aus seinem Fahrzeug und half der verunfallten Person das Fahrzeug zu verlassen. Nur wenige Sekunden später stand das Fahrzeug in Vollbrand. Die Kräfte der rasch eingetroffenen Feuerwehr Hoheneich hatten sich bereits bei der Anfahrt mit schwerem Atemschutz ausgerüstet und begannen mit der Brandbekämpfung mittels Hochdruck Schnellangriffseinrichtung. Die ebenfalls alarmierten Feuerwehren aus Gmünd und Nondorf unterstützen diese Arbeiten. „Aufgrund der austretenden, brennenden Flüssigkeiten mussten wir den Löschangriff auf Schaum umstellen. Erst diese Maßnahme brachte den endgültigen Löscherfolg“, so Einsatzleiter Michael Knotzer. Die Fahrzeuglenkerin wurde mit der Rettung ins Landesklinikum Gmünd gebracht.
„Der zufällig vorbeikommende Ersthelfer konnte der Lenkerin wahrscheinlich das Leben retten. Weitere Augenzeugen berichteten, dass das Fahrzeug innerhalb kürzester Zeit im Vollbrand stand“, berichtet der Einsatzleiter weiter.
Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde der vollständig ausgebrannte PKW mittels Kranfahrzeug der FF Gmünd verladen und abtransportiert. Im Einsatz standen die FF Hoheneich mit HLF 2 und LAST, die FF Nondorf, die FF Gmünd, das Rote Kreuz sowie die Kameraden der Polizei.
Somit mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hoheneich innerhalb von nur weniger Tage zu drei Einsätzen auf der B 41 ausrücken. Begonnen hatte diese Serie in den Nachtstunden des 23. Dezember, wo es ebenfalls einen Verkehrsunfall zu bewältigen galt.
Fordernde Stunden für die Einsatzkräfte in der besinnlichen Weihnachtszeit. Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit und dies auch zu den Feiertagen. Ein Motto, worauf man sich zum Glück verlassen kann.

  • B2_26.12_3-min
  • IMG_20211226_084215-min
  • B2_26.12_1-min
  • B2_26.12_4-min
  • B2_26.12_9-min
  • B2_26.12_7-min
  • B2_26.12_5-min
  • B2_26.12_6-min