• IMG-20180303-WA0025
Bei Brandeinsätzen ist der Innenangriff unter Atemschutz oft die einzige Möglichkeit ein Feuer zu bekämpfen oder Menschenleben zu retten. Da es von Natur aus nicht ungefährlich ist, in ein brennendes Haus zu gehen, besuchen unsere Mitglieder immer wieder Aus- und Fortbildungen zu diesem Thema.

Anfang März war ein Trupp (bestehend aus drei Personen) bei „ready4fire“ in Amstetten zu Gast, um in einer Wärmegewöhnungsanlage für den Ernstfall zu trainieren.
Nach einer Theorieeinheit zu den Themen Brandverhalten, Rauchgaskühlung und richtiges Verhalten im Innenangriff fuhren die Teilnehmer zum Feuerwehrübungsplatz der Feuerwehr Amstetten. Auf das Hohlstrahlrohrtraining folgte der erste Durchgang durch die Wärmegewöhnungsanlage.
In vier Schiffscontainern, die durch Türen miteinander verbunden sind, verbergen sich mehrere Übungsstationen die bei völliger Dunkelheit, Hitze und Verrauchung bewältigt werden mussten. Da keine Lampen verwendet wurden, konnten sich die Teilnehmer nur auf ihren Tastsinn verlassen. Ein Trainer war während des gesamten Durchgangs bei den Teilnehmern um sie zu instruieren. Selbst auf engstem Raum bestand die Gefahr, dass sich die Mitglieder im Trupp gegenseitig verlieren. Disziplin und Wissen war unter diesen stressigen Bedingungen ein Muss. Nach einer unbekannten, verwinkelten Hindernisstrecke, teilweise mit Höhenunterschieden, musste ein Raum nach einer Person abgesucht werden. Anschließend wurde die hydraulische Ventilation geübt, wobei durch den richtigen Einsatz eines Hohlstrahlrohres ein Raum entraucht wurde. Abschließend folgten Löschversuche und das Kühlen des Brandrauchs im bis zu 400°C heißen Brandraum. Die Teilnehmer wurden dabei nur durch ihre persönliche Schutzausrüstung (Schutzjacke, Schutzhandschuhe, Einsatzhose, Einsatzstiefel, Flammschutzhaube, Helm und Atemschutzmaske) vor der Hitze geschützt. Durch abwechselndes Belüften und Abschotten des Brandraumes konnten die verschiedenen Szenarien demonstriert werden. Auch das „Lesen des Rauches“ stand auf dem Übungsplan. Im zweiten Durchgang wechselten die Teilnehmer nach einer kurzen Pause die Positionen im Trupp und absolvierten in der Anlage eine Einsatzübung.
Nach der Ausbildung folgte die gründliche Reinigung der Ausrüstung.

Nur durch intensives, regelmäßiges Training können wir sicherstellen, dass wir stets für den Ernstfall gerüstet sind. Da wir bei Einsätzen immer wieder unser Leben aufs Spiel setzen, müssen wir wissen was wir tun, um am Ende des Tages gesund zu unseren Familien zurückkehren zu können.

  • 1
  • 3
  • 2
  • 0
  • 6
  • 91
  • 5
  • 90
  • 4
  • 8
  • 7